logo

Suche:

Die erste Idee zur Erstellung eines Statistik-Tools für Bildungsträger stammt aus dem Jahre 1993. Bei der vhs-Vaterstetten wurde mit einem Datenexport der damaligen LISSY-Branchensoftware
(CDS-Saiger / Dr. Materna GmbH.) erstmals per Excel-Makro von dem vhs-Mitarbeiter
Hubert Schierl umfangreiche Statistiken erstellt und immer weiter verfeinert.

Im Jahre 2001 erfolgte durch Hubert Schierl eine differenzierte Systemanalyse mit programmatischen Pflichtenheft. Rolf Borchert, Systemadministrator an der vhs-Vaterstetten e.V. setzte die Ideen in Programmcode (Excel-VBA) um. Das Statistiktool wurde für die Auswertung eines Datenexportes aus der Kuferdatenbank (sqlBasys/winBasys) entworfen. Ein Konvertierungsmodul kann jedoch auch beliebeige Exporte verarbeiten. Standardmäßig werden Excel-Pivot-Tabellen erzeugt.

Es häuften sich Anfragen aus anderen Volkshochschulen. Diesem Umstand wurden mit vielen Anpassungen Rechnung getragen. Ein Handbuch und eine Präsentation wurde erstellt.

Es kamen im laufe der Jahre immer weitere Ideen und Verbesserungen hinzu. Auf Anregung des
Bayr. Volkshochschulverbandes wurde ein Benchmarking-Modul eingebaut.

Es folgten die Module "Finanzcontrolling (Kalenderjahr)", "Fehlerprotokoll" und "ToDo-Liste". Im März 2008 kamen auf Anregung von Anwendern ein Listgenerator hinzu.

Unabhängig von dem Auswertungs-Tool wurde an einem weiteren Programm gearbeitet:
einer speziellen Wohnortstatistik. Dieses wurde mittler Weile so angepasst, dass es von anderen Institutionen ebenfalls genutzt werden kann.

Besondere Dank gilt Herrn Rolf Borchert, der unermüdlich mit Akribie und größtem Engagement zu der Verwirklichung und zur Grundlage des Erfolges des Statistik-Tools beigetragen hat.


Hubert Schierl
(stellv. Leiter vhs-Vaterstetten)